Über unsere Schule

Die Hauptschule “ Im Kleefeld“ umfasst die Jahrgangsstufen 5 bis 10. Zur Zeit  werden ca. 330 Schüler in 16 Klassen von 30 Lehrerinnen und Lehrern unterrichtet. Die Klassenstärken variieren zwischen 20 und 28 Schülern. Bei der Größe der Schule und bei den noch im Rahmen liegenden Klassenstärken ist eine Überschaubarkeit gegeben , in der sich der einzelne Schüler nicht der Anonymität verstecken kann. Beziehungen untereinander können sich entwickeln, Schulgemeinschaft kann so gbildet werden.

Die SchülerInnen, die die Hauptschule besuchen, benötigen in den meisten Fällen noch die Orientierung an einer Bezugsperson. Deshalb unterrichten die KlassenlehrerrInnen in der Erprobungsstufe ca. 14 Stunden in der eigenen Klasse. Anders als in den übrigen Schulsystemen bilden sie somit einen echten Ansprechpartner, zu dem sich ein Vertrauensverhältnis aufbauen kann, einen Ansprechpartner für kleine und große, auch außerschulische Probleme.

Das Schulgebäude wird gemeinsam mit der Realschule “ Im Kleefeld “ benutzt. Zusammen arbeiten Real- und Hauptschule in einem baulich gelungen und gut ausgestatteten Schulzentrum. Die Schule verfügt über zahlreiche Fachräume für Biologie, Physik und Chemie, in denen mit Hilfe der umfangreichen Sammlungen handlungsorientierten gearbeitet werden kann. Ein Computerraum gibt die Möglichkeit , Informatik  anzubieten.

Einen besonderen Schwerpunkt bildet das Fach Arbeitslehre im Technik- und Hauswirtschafts-Unterricht. Auch hier stehen den Schülerinnen hervorragend ausgestattete Fachraüme zur Verfügung.

Dass Hauptschule keine Sackgasse ist, hat sich inzwischen wieder herumgesprochen. Die Durchlässigkeit unseres Schulsystems und zahlreiche Abschlüsse kommen individuellen Wünschen und Möglichkeiten der Schülerinnen entgegen.

Wer in eine Ausbildung gehen will, kann nach 10 Schulbesuchsjahren frühstens im 9. Schuljahr mit dem Hauptschulabschluss die Schule verlassen. Der erweiterte Hauptschulabschluss- Sekundarabschluss 1- wird nach dem 10. Schuljahr/Typ A erteilt. Er ist der „normale“ Hauptschulabschluss. Die danach von den Schülern angestrebten Berufe erstrecken sich über Handwerkl, Handel und untere Beamtenlaufbahn. Wer nach dem 9. Schuljahr ein besonders qualifiziertes Zeugnis erhält, ist berechtigt die Klasse 10- Type B- zu besuchen. Wenn sie/er diese erfolgreich durchläuft, erwirbt sie/er die Fachoberschulreife: Dieser Abschluss ist dem Abschluss der Realschule gleichzusetzen (Allerdings ohne zweite Fremdsprache) und berechtigt dazu, die verschiedenen Fachoberschulen z.B für Technik oder die Höhere Handelsschule zu besuchen, an deren Ende das Fachabitur steht. Die Berufsmöglichkeiten erstrecken sich auf gehobene Berufe in Handel, Gewerbe und Industrie, auf pflegerische, soziale und hauswirtschaftliche Berufe und auf Berufe mittleren und gehobenen Beamtenlaufbahn. Wer die Klasse 10-Typ B- mit einem besonders qualifizierten Abschluss verlässt, kann in die Oberstufe einer weiterführenden Schule wechseln und dort mit dem Abitur abschließen. Das besondere Profil der Hauptschule ergibt sich aus der Fähigkeit der SchülerInnen. Handlungsorientierter Unterricht steht vor der Ausbildung theoretische Fähigkeiten. Hierbei kommt den folgenden Fächern und Unterrichtsangeboten eine besondere Bedeutung zu:

Arbeitslehre:

Unter diesem Begriff sind die Fächer Technik, Hauswirtschaft und Wirtschaftslehre zusammengefasst. Die Fächer Technik und Hauswirtschaft werden ab dem 7. Schuljahr jeweils mit halben Klassen halbjährich wechselnd unterrichtet. Im Bereich Wirtschaft wird u. a. Die Hinführung zur Berufswahlreife, die Berufsbildung und die Berufsentscheidung intensiv vorbereitet. Dazu gehören auch Betriebsberichtigungen und Betriebspraktika: Im 9. und 10. Schuljahr erhalten die SchulerInnen in zwei dreiwöchigen Praktika die Gelegenheit, einen Einblick in die Arbeitswelt zu bekommen. Neben LehrerInnen und Schulleitung werden die SchülerInnen ab dem 8. Schuljahr auch durchgehend von einem Mitarbeiter des Arbeitsamtes betreut und beraten. Dieser steht, wie auch die LehrerInnnen, als Helfer bei der Suche nach einer Ausbildungsstelle bereit, und Mitarbeiter des Arbeitsamtes betreut und beraten. Dieser steht, wie auch die LehrerInnen, als Helfer bei der Suche nach einer Ausbildungsstelle bereit, so dass kein SchülerInnen bei der Suche nach dem für ihn/sie richtigen Beruf allein gelassen wird. Des weiteren bieten wir ein dreitägiges Schnupperpraktikum für die 8.Klasse an.

Schülerfirmen:

An unserer Schule existieren zwei Schülerfirmen: „Ein Herz für Senioren“ und die „Kochprofis“.

Kooperationen:

Kooperationsverträge mit dem Junge Unternehmer Club (JUC) sowie der AOK wurden zur Unterstützung der SchülerInnnen zum Erwerb ihrer Ausbildungsreife abgeschlossen. Ebenso besteht ein neuer Kooperationsvertrag mit der Agentur für Arbeit.

Naturwissenschaften:

Biologie, Physik und Chemie werden ab dem fünften Schuljahr mit drei bis vier Wochenstunden unterrichtet: hier liegt der Schwerpunkt auf dem experimentellen Erforschen der von den Naturwissenschaften weitgehend bestimmten Gegenwart. Hintergründe und Zusammenwirken sollen durch eigenes Tun im eigentlichen Sinne des Wortes “begriffen“ werden.

Äußere Differenzierung:

Bereits in der Erprobungsstufe, in den Klassen 5 und 6, wird mit innerer Differenzierung unterrichtet. Um den individuellen Begabungen unserer Schüler besser gerecht werden zu können, wird ab der Klasse 7 eine äußere Differenzierung in den Fächern Mathematik und Englisch durchgeführt. Die Schülerinnen werden je nach Leistungsvermögen in Grund-und Erweiterungskurs zusammengefasst, wobei der Erweiterungskurs den Leistungsstärkeren vorbehalten ist. Unter anderem sind befriedigende Leistungen in mindestens einem Erweiterungskurs Voraussetzung zum Besuch der Klasse 10 Typ B, an deren Ende die Fachoberschulreife steht. Unterstützt wird dieses Programm parallel durch unsere Kooperationspartner „ z.B. durch Einblicke in die Firmen,Breufsparcour im Rahmen des Tages der offenen Tür, Training von Vorstellungsgesprächen und Einstellungstests, Erstellung von Bewerbungen und deren mögliche Kontrollen.

Kein Abschluss ohne Anschluss:

Ab der Jahrgangsstufe 7 bis zum Verlassen der Schule nach der Klasse 10 wird verstärkt daran gearbeitet, die Ausbildungsreife zu erlangen. Durch das Aufzeigen von Stärken, Zukunftskonferenzen (unter Einbeziehung der Eltern ab Klasse 8), Intensivierung des Faches Arbeitslehre Wirtschaft und den Wahlpflichtunterricht ausgerichtet auf die Berufswelt, wird versucht die Schülerinnen auf die Arbeitswelt besser vorzubereiten bzw. zu qualifizieren. Hier waren die Hauptschulen des Rheinisch Bergischen Kreises Vorreiter und sind inzwischen zur sogenannten Referenzkommune benannt. Das heißt, die an den Hauptschulen im Rheinisch Bergischen Kreis praktizierte Berufsorientierung dient als Orientierung für andere Schulen.

Übermittagbetreuung im KleeFresch:

Wir bieten gemeinsam mit der Realschule und dem Träger KleeFresch für die Jahrgangsstufen 5 und 6 eine freiwillige Übermittagbetreuung (v. Mo.-Do. Immer bis 16:00Uhr) an. Informationen über das umfangreiche Programm der Übermittagbetreung finden Sie hier

Spiel und Feier:

Nicht nur die Spiel- und Sportfeste haben einen festen

Stellenwert im Leben unserer Schule. Auch Karneval und Weihnachten bieten Gelegenheit zum gemeinsamen Feiern. Projektwochen,Theateraufführungen und Schulfeste nehmen einen wichtigen Teil des Schullebens in der GHS “Im Kleefeld“ ein.

Klassenfahrten:  

Neben einzelnen Wandertagen gehen die Klassen in der Regel zweimal im Schulleben“ auf große Fahrt , wodurch besonders die Klassen-gemeinschaft gefördert und das Schüler – Lehrer – Verhältnis intensiviert wird .

Weitere Informationen erhalten Sie montags bis freitags von 8:00 Uhr bis 12:00 Uhr unter der Telefonnummer 02202-51051 im Sekretariat.

Hier können Sie auch einen Termin mit der Schulleitung vereinbaren , um im persönlichen Gespräch die richtige Entscheidung für Ihr Kind zu finden.